1/1

 ABOUT

Die aus Braunschweig stammende Mezzosopranistin schloss ihre Gesangsstudien bei Prof. Carola Guber an der Hochschule für Musik und Theater Leipzig mit Auszeichnung ab und war dort Stipendiatin des Mentosa Projektes, als auch der ad infinitum foundation. Weitere wichtige Impulse erhielt sie in Meisterklassen mit Hedwig Fassbender, Margreet Honig, Brigitte Fassbänder sowie Helene Schneiderman und arbeitete im Rahmen ihres Kontaktstudiums Barock Vokal u.a. mit Emma Kirkby, Andreas Scholl und Masaaki Suzuki. Seit 2013 ist sie Mitglied im Staatsopernchor der Oper Stuttgart.

Bereits im Studium gestaltete sie erfolgreich Rollen wie Nerone (L'incoronazione di Poppea) am Deutschen Nationaltheater Weimar, 3. Dame (Die Zauberflöte) am Theater Koblenz, Lady Pamela (Fra Diavolo) am Theater Koblenz, Marcellina (Le nozze di Figaro) an der Oper Leipzig, als auch Olga (Eugen Onegin) am Theater Hildesheim. Für die Rolle der Rosina in der Produktion von Rossini`s Il Barbiere de Siviglia wurde sie mit dem Preis als beste Nachwuchssängerin ausgezeichnet. 2017 war sie in der Titelpartie der Oper Carmen bei den Nürtinger Festspielen zu erleben.

Ihre Konzerttätigkeit umfasst Werke wie Rossini`s Stabat Mater, Petite Messe Solemnelle, Dvorak`s Stabat Mater, als auch Bach's Weihnachts - und Osteroratorium. Als empfindsame Liedsängerin gestaltete sie bereits mehrmals Schubert`s Winterreise (darunter gemeinsam mit Alan Hamilton, Studienleiter der Oper Stuttgart).

 

Auf einer Reise nach Südamerika entdeckte Teresa 2017 ihre große Liebe für den Tango Argentino. Regelmäßige Aufenthalte in Buenos Aires, sowie inspirierende Studien mit Tango Sängerinnen der jungen Generation, wie Noelia Moncada und Sandra Luna, führten sie seitdem zu neuen und aufregenden Projekten mit dem Gitarristen Stefan Koch-Roos (Staatsorchtester Stuttgart).

 

Darüberhinaus freut sie sich sehr auf die Vinyl-Veröffentlichung ihrer aktuellen Sound-Arbeiten mit Günter Schlienz in 2021. (Tonabteilung Oper Stuttgart) Bei diesen trifft ihre Stimme auf selbstgebaute modulare Synthesizer wodurch aufregende und sphärische neue Klangwelten entstehen.

German mezzo soprano Teresa Smolnik completetd her vocal studies with distinction at the Hochschule für Musik und Theater Leipzig with Carola Guber where she was awarded sholarships by the mentosa-project as well as the ad infinitum foundation. She took part in masterclasses with Hedwig Fassbender, Margreet Honig, Brigitte Fassbänder and Helene Schneiderman as well as with Emma Kirkby and Masaaki Suzuki. Since 2013 she is a member of the opera chorus at Oper Stuttgart.

 

Already as a student she performed roles such as Nerone (L‘incoronazione di Poppea) at Deutsches Nationaltheater Weimar, 3. Dame (Zauberflöte) at Theater Koblenz, Lady Pamela (Fra Diavolo) at Theater Koblenz, Marcellina (Le Nozze di Figaro) at Oper Leipzig, as well as Olga (Eugene Onegin) at Theater Hildesheim. As Rosina in a production of Rossini's Barber of Seville at the opera festival Bad Hersfeld she was awarded a youth promotion prize. In 2017 she sang Carmen at the opera festival Nürtingen.

Concert appearances include Rossini's Stabat Mater, Petite Messe Solemnelle, Dvorak's Stabat Mater, as well as Bach's Christmas and Easter Oratorio. As a keen recitalist she performed Schubert's Winterreise several times (also with Alan Hamilton, head of music at Oper Stuttgart).

 

After having been to South America Teresa discovered her great love for Argentinian Tango. Frequent trips to Buenos Aires as well as inspirational training with tango singers such as Noelia Moncada and Sandra Luna lead to some exciting performance projects with guitarist Stefan Koch-Roos (Staatsorchester Stuttgart).

 

Furthermore she is looking forward to a 2020 Vinyl release of a current performance idea with Günter Schlienz (sound department at Oper Stuttgart) incorporating voice works with handcrafted and module-based synthesizers to create thrilling and spheric new soundscapes.

.

 

Eine Carmen wie im Buche

Sanglich überzeugendst

Stolz,feurig,schön

 

Nürtinger Zeitung